Bürgermeister Andreas Heller und Landrat Michael Kreuzberg unterzeichneten die Vereinbarung zur Hochbegabtenförderung.

Die Vereinbarung über die Förderung besonders begabter Kinder im 3. und 4. Grundschuljahr der drei Elsdorfer Grundschulen haben jetzt der Geschäftsführer des Hoch-Begabten-Zentrums Rheinland (HBZ) und Landrat des Rhein-Erft-Kreises, Michael Kreuzberg, und Bürgermeister Andreas Heller unterzeichnet.

Bereits seit dem Schuljahr 2009/2010 führt das HBZ die Begabtenförderung von Schülern der Klasse 3 und 4 in vier Städten im Rhein-Erft-Kreis durch.

„Wir sind überaus glücklich darüber, nun auch die Stadt Elsdorf und ihre Schüler und Schülerinnen mit diesem besonderen Begabtenprojekt zu bereichern“, freut sich Michael Kreuzberg.

Die an der Katholischen Grundschule Elsdorf verortete Begabtenförderung findet ab dem 2. Halbjahr des aktuellen Schuljahres einmal wöchentlich zur Förderung von talentierten Schülern in den Bereichen Mathematik/Naturwissenschaften und Deutsch/Philosophie statt. Die Fördergruppen werden aus jeweils 15 Kindern aus allen Els-dorfer Grundschulen bestehen, deren Eignung für das Förderprojekt im Vorfeld durch die Psychologen des HBZ festgestellt wird. Die Finanzierung der Maßnahme erfolgt durch die jährliche Mittelbereitstellung der Stadt Elsdorf.

Die Idee der Hochbegabten-Förderung an Elsdorfer Grundschulen geht auf einen Antrag der CDU-Fraktion im Elsdorfer Stadtrat zurück und wurde im Rahmen der Haushaltsberatungen durch die Christdemokraten initiiert.

Quelle: Stadt Elsdorf

Mit freundlicher Unterstützung von