Der Nubbel ist tot.

Nach dem Volksglauben werden mit dem Nubbel auch alle in der Karnevalszeit begangenen Sünden und Verfehlungen getilgt. Nach der Nubbelverbrennung geht es wieder zurück in die Kneipe und es wird zu Karnevalsmusik weiter gefeiert, bis schließlich am Morgen der Aschermittwoch beginnt und die Karnevalszeit vorbei ist.

Zu einem „Trauermarsch“ durch die Fußgängerzone von Bergheim zum Aachener Tor hatte das Festkomitee Bergheimer Karneval geladen, die Karnevalsvereine aus Bergheim folgten dieser Tradition und der Nubbel wurde nach einigen Gebeten und Lieder seinem Schicksal hingegeben und verbrannt.

In den letzten Jahren wurde die Nubbelverbrennung der Kinder bis vorletztes Jahr von der KG Bergheimer Torwache durchgeführt. Dieses wurde dann im letzten Jahr an das Festkomitee Bergheimer Karneval weitergeben um alle Vereine an diese Tradition heranzuführen. So wird sie im Wechsel von der Torwache Bergheim und der ABC durchgeführt.

Mit freundlicher Unterstützung von