Einen Nachbericht zur Los-Aktion „Pinke för Pänz“ am Flughafen Köln-Bonn.

Einen Tag vor dem WM-Finale kammen Journalistin Mara Bergmann, Comedian Jan Preuß, Schauspielerin Susanne Pätzold, Bürgermeister Andreas Wolter, Box-Olympiasieger Torsten May und Stiftungsgründer und Orthopäde Dr. Jens Enneper in die Kamps-Backstube an den Flughafen Köln/Bonn, um die Aktion „Pinke för Pänz“ zu unterstützen. Sie gaben Autogramme, forderten die Fluggäste beim Torwandschießen heraus und verkauften Lose für die Modernisierung des Bolzplatzes an der Kölner Kinder- und Jugendeinrichtung TeeNTown.

Er ist Drehscheibe für Freundschaften und der Integration junger Menschen: der Asche-Bolzplatz von TeeNTown in der Stegerwaldsiedlung. Es vergeht kein Tag, an dem der Platz nicht von jungen Menschen in Anspruch genommen wird. So wie die Einrichtung mit ihren 60 Jahren, bedarf auch der Ascheplatz einer Modernisierung. Das Feld muss durch zusätzliche Maßnahmen für die Zukunft fit gemacht werden.

Die weltmeisterliche Verlosung „Pinke för Pänz“ soll dafür die finanzielle Grundlage schaffen. Für nur 2 Euro konnte eines der 6.500 Rubbellose noch bis zum 15.07.2018 erworben werden. Attraktive Preise wie Tickets für die Champions-League oder Trainingseinheiten mit Ex-Nationalspieler Jens Nowotny oder mit Box-Olympiasieger Torsten May lockten zusätzlich zum Gutes tun.

Die Gewinner können unter http://www.kja-koeln.de/weltmeisterschaft  eingesehen werden.

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von