Sie war eine gelungene Premiere: die Aktion FERIEN ZU HAUSE fand in diesem Jahr erstmalig im Umweltzentrum Friesheimer Busch in Erftstadt statt.

40 Kinder erlebten in den vergangenen zwei Wochen ein abwechslungs- sowie erlebnisreiches Programm. Vom Sportangebot, kreativen Workshops über eine
Schnitzeljagd bis hin zu kleinen Führungen durch die Umgebung, war für jedes Kind dasPassende dabei. „Es war ein schönes Erlebnis zu sehen, wie sich Kinder den ganzen Tag im Umweltzentrum wohlfühlten: Gemeinschaftsgefühl entwickelten, gutes Essen und Trinken genossen sowie sich für die verschiedensten Programmpunkte begeisterten.
Natürlich gehörte bei der Hitze auch eine Wasserschlacht dazu“, berichtete die ehrenamtliche Mitarbeiterin und Vorstandsvorsitzende Umweltnetzwerk Erftstadt e.V., Carla Neisse-Hommelsheim. Das Angebot diente in erster Linie den Kindern, die vor Ort eine sinnvolle Freizeitgestaltung geboten bekamen.

Darüber hinaus entlastete FERIEN ZU HAUSE die berufstätigen Eltern.
FERIEN ZU HAUSE ist ein pädagogisch betreutes Ganztagsangebot während der Sommerferien für Kinder von 6 bis 14 Jahren. Mit insgesamt 1.800 Kindern an 16 Standorten ist FERIEN ZU HAUSE das flächendeckend größte Ferienangebot in Köln und Rhein-Erft. In der LEADER Region Zülpicher Börde feierte dieses Angebot in diesem Jahr an zwei Standorten (Erftstadt und Zülpich) Premiere. „Wir verstehen unser Angebot hier in der Region als Modellprojekt, das in diesem Jahr zunächst an zwei Standorten stattfand“, berichtete Projektleiter Hans-Hubert Keller von der KJA Köln und ergänzte, dass eine Ausweitung in den Folgejahren auf möglichst alle Gemeinden erfolgen soll.

„Dafür bedarf es jedoch Kooperationspartner, die bereit sind, sich tatkräftig und finanziell
für die Kinder in der Region einzusetzen“, sagte Keller.
Für die ersten drei Jahre fördert die LAG Zülpicher Börde e.V im Rahmen des
europäischen LEADER-Programms FERIEN ZU HAUSE das Vorhaben. „Das besondere an
der Aktion ist der große Mehrwert für die LEADER-Region Zülpicher Börde. Denn von
2018 bis 2020 kommen ca. 450 Kinder in den Genuss, ihre eigene Heimat ganz neu zu
entdecken“, sagte Peter Wackers als LEADER-Regionalmanager und Geschäftsführer des
LAG Zülpicher Börde e.V. und ergänzte: „Wir möchten mit 120.000 Euro aus den
LEADER-Fördermitteln dazu beitragen, dass durch die Maßnahmen die Kinder eine
stärkere Identifikation mit der Zülpicher Börde erlangen“.

 

Mit freundlicher Unterstützung von